Was ist eigentlich 5G?

Du bist hier:
< Alle Themen

Vielleicht interessiert es Sie: bei diesen Abkürzungen handelt es sich um Standards zum Mobiltelefonieren bzw. um Datenraten.

  • 1992 wurde der GSM-Standard eingeführt (2G), der die Entwicklung des D- und E-Netzes zur Folge hatte. Mit diesem Standard konnte vor allem telefoniert und gefaxt werden. Die Weiterentwicklung war dann GPRS, mit dem erstmals auch Internetseiten aufgerufen werden konnten.
  • Die dritte Generation (3G) war dann UMTS. Durch die Versteigerung der UMTS-Lizenzen im Juli/August 2000 nahm die Bundesrepublik Deutschland 98,8 Milliarden DM (entspricht etwa 50 Milliarden Euro) ein. Dadurch war dieser Standard damals sehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten. Vielleicht erinnern Sie sich noch daran. Mit diesem Standard wurde ein vollwertiger Internetzugang für Mobilgeräte (Handys) möglich, auch die Navigation, mobiles Fernsehen usw.
  • LTE ist nun der vorerst letzte Schritt in der Entwicklung der Mobilfunktnetze. Da es sich um die vierte Generation handelt, spricht man auch vom 4G-Standard. Die Übertragung der Daten soll bis zu 300 MBit/Sek geschehen. Dabei wird das UMTS- und HSDPA-Netz mit verwendet, so dass hier nicht völlig neue Technologien verwendet wurden. Damit ist der Standard auch abwärtskompatibel. Die verschiedenen Netzanbieter sind dabei, ihre Netze für den neuen Standard auszubauen.
  • Nun steht der Ausbau des 5G-Netzes vor der Tür. Bei diesem neuen Netz, das um ein Vielfaches schneller ist als LTE, geht es um vernetzte Maschinen in der industriellen Fertigung, Anwendungen in der Medizin (E-Health) oder um die schnelle und stabile Datenverbindung für autonomes Fahren.
    Anders als das Spektrum aus niedrigen Frequenzbereichen haben diese Frequenzen nur eine sehr begrenzte Reichweite, so dass sich diese Netze auf lokale Gebiete beschränken werden. Hinzu kommt, dass die Voraussetzung für das 5G-Netz eine Versorgung mit Glasfaserkabeln ist.

Ich hoffe, Sie haben jetzt einen kleinen Überblick über die Entwicklung des Mobilfunkstandards bekommen. Auf technische Einzelheiten habe ich hier verzichtet, damit es noch einigermaßen verständlich bleibt. Wir haben ein gutes Netz, wenn wir 4G bzw. LTE haben, aber viele Menschen sind auch mit 3G-Geschwindigkeiten zufrieden.

Übrigens können Sie sich im Internet die Verbreitung der Netze für die verschiedenen Anbieter (Telekom, Vodafon, Telefonica (O2, Fonic, Base, Blau etc.) anschauen. Denn es gibt noch einige weiße Flecken!

Inhaltsverzeichnis

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.