Windows 7 läuft aus

Published by Wiebke Rettig on

Windows 7 wird in Deutschland auf 32% der Geräte eingesetzt. Es ist ein stabiles System, das den Vorversionen des Betriebssystems sehr ähnlich ist und auch mit vielen Programmen von Drittanbietern zurechtkommt. Ich denke hier vor allem an Arzt- und Physiopraxen, an Kliniken, Rechtsanwälte, Steuerberater etc.

Aber nun hat Microsoft das Ende von Windows 7 angekündigt – zum 14. Januar 2020. Damit ist klar, dass Sicherheitslücken im System nicht mehr behoben werden.

Das bedeutet, dass Sie sich jetzt nach einer Alternative umschauen sollten, denn ein knappes halbes Jahr vergeht schnell! Aber was kann die Alternative sein?

Überlegungen für Privatanwender

Für Privatanwender empfehle ich einen Umstieg auf Windows 10. Das System ist zwar ein wenig anders, aber man arbeitet sich relativ schnell ein, wenn man die grundlegenden Änderungen erst einmal verstand hat.

Aber auch ein Linux-System, das es in verschiedenen Distributionen (Ubuntu, Mint, SUSE etc.) gibt, ist als Alternative denkbar. Hier gibt es inzwischen eine sehr große Anzahl von OpenSource-Software für alle denkbaren Bereiche.

Da sich heute viele Funktionen auf das Smartphone verlagert haben, ist es vielleicht zu überdenken, ob Sie überhaupt noch einen Desktop-PC benötigen. Moderne Mobilgeräte wie Laptops oder Tablets, die unter dem Betriebssystem Android laufen, können eigentlich alles, was ein PC auch kann. Externe Geräte lassen sich über Bluetooth anschließen und ein WLAN-Drucker ist auch immer erreichbar.

Für Praxen, Kliniken und Freiberufler

Für die oben angesprochenen Berufsgruppen empfehle ich,  sich vorher bei den Drittanbietern zu erkunden, auf welchem System die Software läuft. Zumeist werden inzwischen Lösungen auch für die neue Windows-Version angeboten.

Ein Mac wäre eine weitere Alternative – hier gibt es viele schicke Programme. Aber ob die Software, mit der Sie bisher hier arbeiten, auch auf einem Mac läuft, ist fraglich. Obwohl ich zugeben muss, dass inzwischen etliche Programme unter den Betriebssystemen Android und Mac laufen.

Fazit

Windows 7 oder gar Windows XP sollten Sie nur dann weiter verwenden, wenn das Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist. Für die meisten anderen Anwender wird aber eine Lösung notwendig – den Kopf in den Sand stecken ist keine Lösung.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf das Ende von Windows 7 zu reagieren. Windows 10, Linux, Mobilgeräte, Apple – es gibt viele Optionen, alle mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen.

Categories: Blog

Wiebke Rettig

Wiebke Rettig

Immer wieder etwas Neues lernen hält fit!