Was ich von meiner Oma gelernt habe!

1965 Oma ChristineDas war meine Oma. Hier – im Jahr 1965 – war sie 85 Jahre alt.

Sie war “eine gestandene Frau”, die nach dem Tod Ihres Mannes einen Geschäftshaushalt gemanagt hat, sich im Krieg um fremde Kinder gekümmert hat (sie fertigte Puppen für bedürftige Kinder an) und so manche Krankheit überstanden hat. Früh hat sie ihren Sohn und ihre Schwiegertochter verloren.
Als sie mich – schon sehr alt und fragil – fragte, weshalb aus der Steckdose sowohl Musik (Radio) als auch Licht (Strom) herauskommt, wusste ich, dass da etwas schief gelaufen war.

Und ich wusste auch: so willst Du nicht enden! Jetzt erleben wir gerade die digitale Revolution – bleiben Sie  nicht auf der Strecke!

Deshalb mein Rat: bleiben Sie auf dem Laufenden – die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten.